Wo in Sardinien schnorcheln gehen: die besten Orte von Nord nach Süd

Sardinien schnorchelnEin Urlaub in Sardinien, der dem Schnorcheln gewidmet ist, (oder zumindesten mit der Möglichkeit, ihren Lieblingssport ausüben zu können ) ist es das, was Sie möchten? Dann sollten Sie wissen, das vom Norden bis in den Süden, diese Insel im thyrrenischen Meer reich an Orten ist, die für das Schnorcheln bestens geeignet sind, man muss nur wissen wo man hingehen muss.

Die besten Orte um mit Taucherbrille und Schnorchel ins Wasser zu hüpfen, sind die folgenden:

Capo Carbonara-Villasimius – Ein Meeresschutzgebiet, dass sich entlang der südöstlichen Küste Sardiniens befindet. Es handelt sich um einen Landstriche, der in das meer reicht, und sich durch Granitfelsen und einem Meeresgrund auszeichnet, der eine große Artenvielfalt aufweisen kann. Das ist auch einer der Orte, an denen man in Cagliari ans Meer gehen kann.

Tavolara – Tavolara dehnt sich von Capo Ceraso bis Punta l’Isuledda aus, im Norden Sardiniens, ein Meeresschutzgebiet der Molara und Tavolara miteinschließt (letztere gehört auch zu einer der schönsten Inseln Sardiniens), mit einer sehr abwechslungsreichen Küste und Meeresgrund reich auch hier an einer Artenvielfalt.

Penisola del Sinis – Die Insel von Mal di Ventre, der Felsen von Catalano und die Halbinsel Sinis gehören alle zum Meeresschutzgebiet, das den Namen von der Halbinsel bekommen hat. Es handelt sich um eine Naturoase von unschätzbaren naturalistischen Wert, mit einer großen Anzahl von Felsen, die vom Meer geformt worden sind mit und einem idealen Meeresgrund zum schnorcheln.

Capo Caccia-Isola Piana – Kalksteinfelsen, und eine ununterbrochene Folge von zerklüfteten Felsen und Schluchten entlang der Küste die von Punta del Giglio bis Capo Caccia geht und die auch die Bucht von Porto Conte mit einschließt.

Asinara – Nationalpark, der sich im Norden befindet und der in das Gebiet der Gemeinde von Porto Torres fällt. Unter den schönsten Inseln nicht nur in Sardinien, sondern des gesamten Mittelmeeres, die Insel des Asinara ist über die Jahre praktisch intakt geblieben: es unterscheidet sich die Westseite, die durch hohe Felswände die steil ins Meer abfallen charakterisiert ist, von der Ostseite, wo sich Strände und Buchten öffnen.

Und nun, da Sie die besten Orte zum Schnorcheln kennen, bleibt ihnen nichts weiter zu tun, als zu entscheiden, wo Sie während des Urlaubes in Sardinien hin möchten.

Verwandte artikel