Was man während eines Urlaubes in Sardinien ißt: 15 Spezialitäten die probiert werden sollten

Spcialità-kulinarischer-Sarde

Die Strände sardinien sind wahrlich schön, dass muß man ihnen lassen. Doch macht die Meeresluft auch hungrig. Sie sollten wissen, das die Küche dieser Erde, mit allem Respeckt, eine antike kulinarische Tradtion vorweisen kann. Sollten Sie sich nun fragen, was man in Sardinien isst, so gibt es mingeste 15 spezialitäten, die sie während ihes Urlaubes unbedingt probieren sollten.

  1. Malloreddus. Sardische Nudeln in der Form von kleine Meeresschnecken, sie sind eines der traditionellen Gerichte in dieser reichen Erde. Eines der bekanntesten Rezepte sind die Malloreddus alla campidanese, mit Wurst, Tomaten und Schafskäse zubereitet.
  2. Porchetto o porcetto. Die vom “Kontinent” kennen dieses Gericht unter dem (falschen ) Namen von porceddu. Wie auch immer man dieses Gericht nennen möchte, es ändern nicht viel an der Substanz: ein sehr junges Ferkel, das noch die Muttermilche säugt, und weniger als fünf Kilo wiegt oder nicht älter als 20 Tage alt ist, dass für mehrere Stunden, gekocht wird.
  3. Agnello (Lamm) .Ein weiteres der Gerichte, die man unbedingt während eines Urlaubes in Sardinien probieren sollte. Das Lamm wird auf verschiedenster Weise zubereitet: geschmort mit Fenchel, im Backofen, oder gar als Eintopf mit Safran und Tomatem, mit Erbsen.
  4. Pecorino sardo (Schafskäse). Macht Platz für einen der typischsten und charakteristischsten Geschmack dieser Insel: dem sardischen Schafskäse, sowohl frisch als auch gereift ist er unverwechselbar.
  5. Fiore sardo. Ist eintypischer Käse des Gebietes um Gavoi, im Herzen der Barbagia di Ollolai, in der Provinz von Nuoro.
  6. Culurgioni. Teigtaschen, normalerweise gefühlt mit Ricotta und Spinat, oder auch mit Käse.
  7. Cordula. Nichts für den feinen Gaumen, es handelt sich hierbei um Würste oder Spieße aus Schafs- und Ziegeninnereien, mit dem Fleisch der gleichen Tiere und und am Spieß gegrillt.
  8. Pane carasau. Für diese Art Brot, bedarf es eigentlich keiner Vorstellung. Es sind hauchdünne, runde und knusprige Scheiben.
  9. Pane guttiau. Ist das gleiche “Brot”, von oben wenn man es mit Öl und Salz, anrichtet.
  10. Cozze del golfo ( Miesmuscheln). Eine Spezialität, die man vor allem in der Gegend von Olbia ißt. Die Miesmuscheln werden in Suppen vorbereitet, mit Nudeln gegessen oder einer grünen Soße oder aber auch als Füllung in warmen Frittellen.
  11. Bottarga. Getrockneter Rogen, meist vom Thunfisch oder der Meeräsche. Probieren Sie es auf den Nudeln: es ist ein Geschmack den Sie nicht so leicht wieder vergessen, so gut ist er.
  12. Sa cassola. Eine Meeressuppe die typisch ist für die Gegend in Cagliari. Sie setzt sich aus verschiedenen Fischsorten zusammen, hinzu kommen Tomaten und Peperoncino.
  13. Sa burrida. Eine weitere Fischsuppe, typisch für den Norden Sardiniens, dieser suppe werden noch Pinienkerne und Nüsse hinzugefügt.
  14. Pardulas. Hier sind wir bei den Süßspeisen angelangt. Die Pardulas sind gefüllte Mürbeteigpfannkuchen aus Mehl, Eiern und Schmalz. Ihre Füllung besteht oft aus Schafskäse, Zitronenschale und Safran.
  15. Pabassinas. Sind eine Art von kleine Keksen mit Mehl, Rosinen, Nüssen, Eiern, Zucker Schmalz und Zitronen gemacht.

Nun, da Sie wissen, was man auf Sardinien isst, sind Sie wirklich bereit, um in ihren Urlaub zu fahren. Nur einmal dort angelangt, machen Sie nicht den Fehler, die Gerichte nicht mit sardischem Wein zu begleiten: diese Gerichte genießt man am besten mit den typischen Weinen aus Sardinien, wie zum Beispiel dem Cannonau, sonst ist der Geschmack nicht der selbe. Probieren Sie es, um es zu glauben.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/lonbinder

Verwandte artikel