Was man während eines Urlaube in Tortolì sehen sollte: Zwischen Geschichte und Natur

 tortoli-Ding sehenSie befinden sic han der Küste des Ogliastra, eine der schänsten regionen Sardiniens. Und hier liegt Tortolì, bekanntes touristisches Anlaufziel. Dieser Ort wird auch ihr Ziel für den kommenden Urlaub sein. Wissen Sie aber auch was die wichtigsten Dinge zum ansehen sind?

Gebiet der ehm. Flugabwehr – Umfasst die gesamte Halbinsel von Arbatax. Mit dem Namen “batteria” wurde ein strategischer gut platzierter Militärposten bezeichnet, für die Flugabwehr: noch heute befinden sich dreizehn dieser Gebäude, in denen die Soldaten beherbergt wurde, die der Flugabwehr zuteilt waren, dort.

Der Lagunensee von Tortolì – Er nimmt eine Oberfläche von ungefähr 220 Hektern ein und zählt zu den Fischreichsten ganz Sardiniens. Charakteristik, die sich zu einem kommerziellen Fischvertrieb entwickelt hat: insbesondere entlang der Südküste, des Sees haben einige Gebäude und Struckturen zu diesem Zwecke überdauert.

Arbatax – Es handelt sich um einen Küstenstadtteil der Gemeinde von Tortolì. Arbatax ist wie ein kleiner Einwohnerort, der ganz für sich lebt, hier sollte man sich die roten Felsen, den kleinen hafen und den Turm von San Gemiliano, ansehen.

Kirche von Sant’Andrea Apostolo – Im klassischen Stil erbaut, ist es die Hauptkirche der Einwohner von Tortolì. Sie befindet sich im Zentrum des Städtchens, auf dem Platz der Kathedrale.

Kirche von Sant’Anna – Auch diese Kirch befindet sich auf dem Platz der Kathedrale, sie liegt sehr zentral und ist einfach zu erreichen. Die Vorderfront ist seh einfach, das Dach der Kirche ist gwölbt und eine Inschrift erinnert daran, das Sie 1881 erbaut wurde.

Kirche von Sant’Antonio Abate – Ein religiöses Gebaute, noch geweiht auch wenn sie in den Privatbesitz übergegangen ist, sie geht auf das XII Jahrhundert zurück. Hier vereinte sich in der Antike das Judikat der Corona de Logu del Giudicato di Agugliastra.

Archäologische Fundstelle von S’Ortali ‘e su Monti – Sie befindet sich im Südenosten von Tortolì. Es handelt sich m ein sieben Hektar großes Gebiet,  durch oleine Mauern eingezäunt, hier befinden sich Nuraghen, eines der Gräber der Giganten, zwei Menhire, ein Dorf mit runden Hütten, eine domus de janas, und noch einmal Nuraghen.

Leuchtturm von Bellavista – Einer der wichtigsten in ganz Sardinien. In Funktion gegangen im Jahre 1866, ragt er über die Halbinsel von Bellavista, ganz in der Nähe des Hafens von Arbatax.

Turm von San Miguel – Auch dieser befindet sich entlang des Meeres von Arbatax. Erst kürzlich restauriert, ist er dazu bestimmt das Meeresmuseum von Tortolì zu werden.

Strände – Diese konnten natürlich nicht fehlen, von dem Moment an dem man den Urlaub, an der Ostküste Sardiniens verbringt. Ein strategischer Ort, um einige Strände der schönsten Strände von Ogliastra zu besuchen, wie die Cala Goloritzé, Cala Luna, Cala Sisine.

Das sind die wichtigsten Dinge, die man in Tortolì, sehen sollte. Um auch die anderen zu sehen, bleibt ihnen nichts weiter zu tun, als ihren Urlaub zu buchen.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/lamerentertainment

Verwandte artikel