Unterirdisches Cagliari: Zufluchtsort im Krieg und römisches Amphitheater

Unterirdisches CagliariDie Wegstrecke, um sich Cagliari an einem Tag anzusehen, sind Sie schon entlanggelaufen. Auch die Umgebung der sardischen Hauptstadt haben Sie schon gesehen. In der Stadt gibt es dennoch eine Menge zu entdecken. Insbesondere gibt es einen Strecke, die etwas fern ab, der traditionellen Idee einer Stadt liegt, verbunden mit der Sonne und dem Meer: es dreht sich um das Unterirdische Cagliari.

Kripta die heiligen Santa Restituta – der volkstümlichen Tradition nach, wird erzählt, das es sich hier um das Gefängnis und dem Ort des Martyriums einer Heiligen, afrikanischen Ursprungs handelt. Die Kripta hat eine sehr bewegte Vergangenheit hinter sich, unter anderem wurde sie während des zweiten Weltkrieges als Zufluchtort vor Luftangriffen, benutzt.

Römisches Amphitheater – Es wurde zur Hälfte in eine Felsspalte gehauen und zur anderen Hälfte in weißen Kalkstein, auf dem Grund des römischen Amphitheaters in Cagliari befinden sich unterirdische Kanäle und Galerien. Orte, die jahrhundertelang unverändert geblieben sind, sie wurden als Gefängniszellen benutzt, als Dienstzimmer und als Käfige für die Tiere, die während der Gladiatorenkämpfe, freigelassen wurden.

Cavità delle Cinque Colonne – Ein langer Tunnel, strukturiert in Funktion eines Bergwerkes. Der letzte Gebrauch, der von ihm gemacht wurde, ist auch in diesem Fall, als ein Zufluchtsort vor Luftangriffen, während des zweiten Weltkrieges.

Unterirdische Hohlräume und Höhlen:

  • Der Hohlraum in Via Vittorio Veneto, geht höchstwahrscheinlich auf die Römerzeit zurück, während des zweiten Weltkrieges wurde er als Zufluchtsort vor den Luftangriffen benutzt;
  • Der Zufluchtstunnel Don Bosco war Teil eines Komplexes aus Tunneln und Galerien, ein Komplex der auch heute noch existiert, er wurde 1700 von den Pisanern für militärische Zwecke gebaut;
  • Unter den öffentlichen Gärten von Cagliari öffnen sich große, weiträumige Höhlen, sie werden auch Grottoni dei Giardini Pubblici, genannt. Sie wurden im Mittelalter geschaffen, um das Gestein abzubauen, und auch diese Lokale wurden, als Zufluchtsort während des zweiten Weltkrieges, benutzt;
  • Sie wurden 1595 realisiert, auf dem Hügel westlich vom römischen Amphitheater, auf dem Land der Gärten der Cappuccini, hier befinden sich eine Reihe von monumentalen Wasser Zisternen, von Meisterhand in die Kalkfelsen, unter der Erde, gehauen.

Sieben Etappen, um das Gesicht der versteckten Stadt zu entdecken. Sich das Unterirdische Cagliari anzusehen, ist eines der Dinge, die Sie während ihrer Reise machen sollte.

Verwandte artikel