Turris Libisonis: die antike Stadt von Porto Torres

Turris LibisonisAn der Mündung des Riu Mannu, genau im Zentrum des Golfo von Asinara, in einer sowohl strategischen als auch schönen Position. War es die erste urbane Besiedlung dieser Gegend, von der sich jahrhunderte später die Stadt entwickelte. Es ist die Turris Libisonis in Porto Torres.

Turris Libisonis ist eines der Dinge, die man in Porto Torres ansehen sollte. Die Gründung der antiken römischen Kolonnie geht auf das I Jahrhundert v. Chr. zurück. Eine Siedlung, die sich in einem besonders begünstigtem Gebiet unter einen geographischen Standpunkt aus gesehnen,befand: die Küste bot verschiedene sichere Anlegestellen für Schiffe, zudem förderte die Nähe des Flusses Riu Mannu die blühende Entwicklung des Hafens.

In der Provinz von Sardinia war das die einizge römische Siedlung, römischer Bürger. Und sie trug die schmeichelhafte Bezeichnung “Iulia”. Ausgrabungen haben später belegt, dass es in diesem Gebiet in Wirklichkeit, noch viel ältere Siedlungen gab, geht man von der enormen Konzentration von Nuraghen, die sich entlang der Küste und im Landesinneren befinden aus,(das ist wahrscheinlich der Teil Sardiniens mit der höchsten Anzahl von Nuraghen).

Seinen Moment des größten Glanzes erlebte Turris Libisonis zwichen dem III und dem IV Jahrhundert n. Chr. In dieser Zeit expandierte die Siedlung bis sie die Dimensionen und die Architektur einer typischen römischen Stadt erreichte, mit Thermen, Theater, Aquädukten, Tempeln, Basiliken: alles Zeugnisse, die heute noch zu sehen sind. Auch der Handel über das Meer intensivierte sich, Tatsache, die Turris Libisonis eine reiche und wichtige Stadt werden ließ, nicht nur in der Provinz von Sardinia, sondern im gesamten römischen Reich.

Turris Libisonis von Porto Torres zu erreichen ist relativ einfach. Ersteinmal an Land gegangen,mit dem eigenen Fahrzeug, von einer der Fähren nach Sardinien, muss man das Gebiet nordöstlich der Stadt erreichen: Die Archäologische Zone befindet sich direckt hinter dem alten Hafenbecken, zwischen dem Corso des Riu Mannu und dem Bahnhof, entlang der Via Ponte Romano.

 

Bildquelle: flickr.com/photos/isawnyu

Verwandte artikel