Der Süden Sardiniens: die besten Orte, an die man gehen kann

sardegna-des-SüdensUrlaub in Sardinien, wohin kann man gehen, um den Sommer zu verbringen? Eine berechtigte Frage, wen man von der Tatsache ausgeht, dass diese Insel groß ist und es viel zu sehen gibt. Eine erste Wahl haben Sie schon getroffen, indem Sie sich für die Mittelmeer Insel entschieden haben. Nun fragen Sie sich, wo Sie im Süden Sardiniens, hinfahren sollten.

Cagliari – Der erste Vorschlag, wo man den im Süden Sardiniens hinfahren soll, wie sollte es auch anders sein, ist de Sardische Hauptstadt. Ein sehr bequemes Ziel, zentral, das es ihnen ermöglicht, längs der südlichen Küste der Insel zu reisen. Sie können diesen kleinen Rieseführern folgen: Cagliari: Was man an einem Tag sehen kann und Was man in Cagliari, in 2 Tagen sehen kann, um die Hauptattraktionenzu sehen.

Villasimius und Costa Rei – Die erste von diesen beiden Etappen, Villasimius, ist vor allem seiner Strände wegen bekannt, wie zum Beispiel die von Porto sa ‘Ruxi, Piscadeddus, Campus, Cuccureddus, Campulongu, Spiaggia del Riso, Spiaggia del Porticciolo. Auch die Costa Rei ist eine aufeinanderfolge von Stränden und Lagunen, desweiteren befindet sich hier der archäologische Fundort von Cuili Piras,berühmt für die Ähnlichkeit, die er mit Stonehenge, gemein hat.

Pula und die Ruinen von Nora – Pula ist ein oleine und pittoreskes Einwohnerzentrum, dass sich in der Nähe von Cagliari, befindet. Deren wirkliche Attraktion Nora ist, eine antike römische Stadt, die sich in der Nähe des Felvorsprungs von Capo di Pula, befand und nur durch eine Landzunge vom Festland getrennt war.

Chia und Teulada – das Panorama von Chia wird von kilometerlangen weißen Sandstränden dominiert, besonders geschätzt von den Surfern:unter den vielen Stränden, lohnt e sich folgende zu erwähnen: Su Giudeu, Sa Colonia, Cala del Morto und Cala Cipolla. Auch Teulada, ganz in der Nähe von Chia, ist berühmt für den Strand.

Penisola del Sulcis – Das Aussehen, dieser Gegend ist sehr ländlich, mit Weiden und dem mediterranen Buschwald, verlassene Buchten und kleinen Fischerorten. Ein Ort an dem man in ein ruhiges und einfaches Leben eintauchen kann.

Küste des Iglesiente – Ein Küstenabschnitt, der dem Besucher, den natürlichsten und intaktesten Aspekt Sardiniens zeigt, mit Bergen, die bis zum Meer reichen und verschiedenen Einwohnerzentren von seltender Schönheit.

Die Costa Verde – Sie befindet sich in dem Gebiet von Oristano: Die Costa Verde schenkt Frieden und Ruhe, völlig in einer Stille eingetaucht, die fast unwirklich erscheint.

Das sind unsere Vorschläge, zum Thema wo im Süden Sardiniens hingehen. Wenn Sie dann noch immer unentschieden sind, können Sie auch folgende Ratschläge, befolgen, an der Ostküste von Sardinien und was man im Norden Sardiniens sehen kann.

Verwandte artikel