Sardinien, typische Süßwaren unter Weihnachten: eine Reise inmitten von Mandeln und Rosinen

Sardinien, typische Süßwaren unter Weihnachten

Sardinien ist nicht nur eine Erde reich an Natur- Kultur und Kunstschönheiten. Es kann auch antike und sehr gefühlte kulturelle Traditionen aufweisen, die bestimmte Rezepte, an bestimmte Zeiten und Festlichkeiten des Jahres binden. So wie in dem Fall, der typischen sardischen süßen Backwaren unter der Weihnachtszeit.

Pabassinas – Das ist wahrscheinlich die sardische Weihnachtsspezialität par excellence. Man findet sie auch unter anderen Namen, (Papassini, Pabassinos, Papassinos) die Zutaten ändern sich jedoch nicht: es sind große Kekse aus Mürbeteig gemacht, mit, Rosinen, Mandeln, Nüssen, mit geriebener Zitronenschale und Honig. Andere Varianten sehen noch weitere Zutaten wie Vanille oder auch Zimt vor.

Pan’è Saba – Ein weiteres Gebäck, das zu Festlichkeiten gereicht wird, und Weihnachten macht da keine Ausnahme. Die grundlegenden Zutaten des Pan’è Saba sind Mehl, Sapa (ein dunkler, süßer, dickflüssiger Likör aus gekochtem Weinmost), getrockneten Weintraumen, Nüssen, Pinienkernen, Mandeln und Zimt. Der teig wird in kleine Kugeln geteilt und dann im Ofen gebacken.

Von diesem, aus Sardinien stammenden, Weihnachtsgebäck, gibt es verschiedene Varianten, je nachdem wo man sich auf Sardinien befindet. Des weiteren, sind das nicht die einzigen: die verschiedenen Gebiete und Ortschaften, dieser Insel, halten noch zahlreiche weiteren Rezepte für Backwaren unter Weihnachten bereit. Eine Reise nach Sardinien zu Weihnachten, könnte eine richtige Gelegenheit dazu bieten, sie alle zu entdecken, und zu probieren, alle direkt vor Ort, da wo sie entstanden sind.

 

Bildquelle: it.wikipedia.org

Verwandte artikel