Sardinien: eine Reise auf den Spuren des Mufflon (Wildschaf)

Sardinien MufflonBis vor einigen Jahren war er noch vor dem Aussterben bedroht. Nun verbessert sich seine Situation immer mehr. Heute ist es möglich, das sardische Wildschaf Muflone sardo, zu bewundern, während es sich inmitten in den Felsen, der niedrig gewachsenen Vegetation und der Steilhänge, bewegt.

Was – Der sardische Mufflon ist eines der einheimischen Tiere Sardiniens. Grade, um sie vor dem Aussterben zu bewahren, (in den siebziger Jahren, riskierten sie das Aussterben aufgrund der Wilderei, Waldbrände und der konkurrierenden Aufzucht anderer Arten), heute geöhrt es noch zu den geschützten Tierarten. Das Wildschaf wurde schrittweise wieder eingeführt, Ende der Neunziger Jahre.

Wo – Der Mufflon befindet sich mittlerweile, stabil in verschiedenen Gebieten Sardiniens. Hauptsächlich in Ogliastra, Monte Tonneri, Gennargentu, Supramonte, Monte Albo, Capo Figari, l’Asinara und in den Bergen von Monti del Limbara. Hier hat er sein natürliches Habitat gefunden und die Möglichkeit sich ungestört fortzupflanzen ohne verjagt zu werden.

Wie – Der sardische Muflon könnte eine angenehme Sichtung sein, während eines Ausfluges in Sardinien. Insbesondere werden drei Ausflüge empfohlen:

  • Ausflüge von Golfo Arancia: das ist ein bevorzugter Ausgangspunkt , um in Richtung Capo Figari und in Innere Sardiniens zu gelangen.
  • Grüner Zug von Arbatax: 159 Kilometer Zuggleise, die von Arbatax nach Mandas führen, der Zug fährt praktisch durch ganz Gennargentu;
  • Die Insel Asinara: leicht vom Hafen in Porto Torres zu erreichen.
Verwandte artikel