Inmitten von Meer und Bergen: Die Naturparks Sardiniens

Park-Sardinien zu besuchenDie Natur ist eines der vielen Schätze Sardiniens. Ein Schatz der von Nationalen Naturschutzparks und Meeresschutzgebieten beschützt wird. Behörden und Verbände dieser Art sind zahlreich, und verteilen sich auf dem ganzen Gebiet der Insel. Da hier aber eine Wahl getroffen werden muß, da die Zeit während des Urlaubes knapp bemessen ist, hier die fünf Parks Sardiniens, die man unbedingt ansehen sollte.

Regionale Naturpark Molentargius-Saline – Einer der wichtigsten Parks von Cagliari. Ein großes Feuchtgebiet von unschätzbaren naturalistischem Wert, er besteht aus zwei Süßwasserbecken und einem Salzwasserbecken. Er ist der natürliche Lebendsraum vieler Vögel, unter ihnen auch der des Flamingos, und vor allem am Abend bietet er ein unvergleichliches Spektakel.

Regionaler Naturpark von Porto Conte – Er befindet sich in der Provinz von Sassari, in Nordsardinien. Der Naturpark wurde eingerichtet, um ein Gebiet zu schützen, in dem sich unteranderem auch die Neptunsgrotte befindet, der See von Baratz, die Klippen von Capo Caccia, die Insel Foradada, der Wald“Le Prigionette”.

Nationalpark des Archipel der Maddalena – Der Archipel schließt die gleichnamige und größte Insel mit ein, sowie die anderen Inseln unter anderem auch Caprera. Er wird als einer der schönsten Parks und wichtigsten Naturschutzparks gehalten, nicht nur in Sardinien sondern auch in ganz Europa. La Maddalena hält verschiedene touristische Attraktionen für den Besucher bereit, so die Strände, und die Möglichkeit hier tauchen zu gehen. Um die Maddalena zu erreichen, muß man sich auf einen der Fähren einschiffen, die vom Hafen in Palau aus abfahren.

Nationalpark vom Golf von Orosei und des Gennargentu – Ein bergiges Gebiet das sich zwischen der Provinzen von Nuoro und der Provinz von Ogliastra ausdehnt, hier befinden sich die höchsten Gipfel Sardiniens. Um diesen Park zu besuchen, kann man sich der Hilfe von ortskundigen Führern bedienen, oder man gönnt sich eine Reise an Bord des Zuges Trenino Verde von Arbatax.

Der Nationalpark der Asinara Insel – der letzte der fünf Parks, die man sich in unbedingt Sardinien ansehen sollte. Der Nationalpark Asinara schütz vor allem eine kleine Ecke der Insel die sich am äußersten nördlichen Punkt der Insel befindet. Um die Insel der Asinara zu besuchen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, man kann sie über Trekking touren erkunden, man kann hier tauchen gehen und mit einem ortskundigen Führer wandern. Um auf die Insel Asinara zu gelangen, fährt man vom Hafen in Porto Torres ab, wo sich Informationsboxen befinden.

 

Bildquelle: Flickr.com/photos/sardegnapic

Verwandte artikel