Wo man im Nationalpark der Insel Asinara tauchen gehen kann

tauchen-SardinienMöglichkeiten die Asinara zu besuchen,: mit dem Bus, mit dem Geländewagen, Trekking, durchs Angeln, mit dem Fahhrad oder auch segelnd. Für Sie heißt eine neues Ziel zu entdecken, vor allem, in das Wasser einzutauchen, um die Farben und das Leben unter Wasser zu beobachten. In anderen Worten, würden Sie gerne wissen, wo man auf der Asinara tauchen gehen kann.

Cala Tumbarino – Hier können sowohl die Anfänger, als auch die Experten tauchen gehen. Die Felswand fällt bis zu dreißig Meter tief in das Meer hinein. In den Bereichen die hauptsächlich im Schatten liegen, tauchen rosa- und rotfarbende Korallenriffs auf. In den tiefenen Zonen findet man Langusten und weiße Gorgonien.

Punta Tumbarino – Dieser Punkt zum tauchen, um die Asinara, befindet sich zweihundert Meter von Punta Tumbarino entfernt. Der Meeresgrund setzt sich aus felsigen Massen und Schluchten zusammen, die bis zu 38 Metern abfallen, hier findet man eine Ebene von Steingeröll. Die Felsen bilden verschieden Abstufungen, Schluchten und Höhlen, reich an Lebewesen. .

Punta Agnadda – Hier handelt sich um einen Tauchgang den man rund um den Felsen folgt, entlang der westlichen Seite, bis man eine Tiefe von 28 Metern erreicht um dann wieder an die Wasseroberfläche zu gelangenge. Es handelt sich um einen spektakulären Tauchgang, mit einem Lichteinfall der sich ständig ändert, zwischen den majestätischen Felsblöcken.

Punta Pedra Bianca – Dieser Spot befindet sich in der Nähe von einem großen Kalksteinfelsen. Es ist ein Tauchgang der sich durch senkrechte Wände und kreisrunde Felsblöcke auszeichnet, die ein sehr abwechslungsreiches Unterwassserlandschaftsbild darbieten, hier wechseln sich Canyons, Landschaften inmitten von Steinmassen,Steindächern und Höhlen ab.

Punta Sabina – Dieser Ort befindet sich nur wenige Kilometer vor der Küste und entwickelt sich in einer leichten Steigung nach unten bis zu zwanzig Metern. Hier kann man weite Flächen von Neptungräsern finden. In den Tiefen finden man auch Grantimassen mit durchlöchertem Stein Tafone, Öffnunfen, steile Klippen und Grantiplattformen.

Punta dei Corvi – 250 Meter von der Küste entfernt, befondet sich dieser Punkt zum tauchen, am Meeresgrund befindet sich eine Reihe von sich folgenden behauene Steine, Öffnungen, Anhäufung von Steinmassen, Flächen mit Neptungras.

Cala Reale – Der archäologische Unterwasserfundort von Cala Reale setzt sich aus Ornamenten, Krügen und Amphoren, die sich auf dem Grund des megere abgesetzt haben, in Folge des Schiffsbruchs eines römischen Handelsschiffes das aus der Zeit gegen Ende der Kaiserzeit stammt. Die einzige Tauchschule die die Erlaubnis hat, Taucher zu diesem Fundort zu begleiten ist der Diving Cala d’Oliva.

Das sind die Orte, an denen man tauchen gehen kann. Nun müssen Sie nur noch wissen, wie man zur Asinara kommt. Und eine der Fähren nach Sardinien buchen.

Verwandte artikel