Unterwegs auf Sardinien: Die schönsten Grotten Sardiniens

Sardinien-Höhlen-BesuchAn der Oberfläche ist Sardinien schön anzusehen, aufgrund seiner Berge, seiner Wälder, und seiner Strände. Aber diese Insel im Mittelmeer, ist auch unterirdisch zu entdecken, auch wenn man in des Innere der Erde gelangt, ist Sardinien zu bewundern und das was die Natur im Stande war, zu schöpfen mit Kalksteinformationen, Stalaktiten und Stalagmiten. Für alle Begeisterten der Speläologie, sind das die Grotten, die man in Sardinen besuchen sollte:

Grotta del Fico – Wenn nicht die schönste, doch sicherlich die, die Sardinien am besten repräsentiert, in der Provinz von Ogliastra. Ein Spektakel aus Stalaktiten und Stalagmiten, Säulen in verschiedenen Formen und Dimensionen. Noch verschönert durch das Lichtspiel, das sich von den Wänden der Grotte widerspiegelt, sie besteht aus zwei Tunneln, getrennt durch das Meer durch einen langen Sifon von Meer getrennt.

Grotte del Bue Marino – Weiträumige Grotten, die sich im Gebiet von Dorgali befinden. Sie verdanken ihren Namen der Anwesenheit von Mönchsrobben, die heutzutage so gut wie verschwunden sind. Die Grotte ist fünf Kilometer lang, in verzweigt in Tunnel, von denen nur neunhundert Meter besucht werden können.

Grotta di Nettuno – In Algehro befindet sich diese, eine der gekanntesten Grotten zusammen mit der Grotte del Fico, Sardiniens. Sie befindet sich am entlegensten Teil des Golfes von Porto Conte-Capo Caccia. Im Innern kann man die Säule sehen, die bis zum obersten Gewölbe reicht, und den unterirdischen See, den man Reggia nennt (mit einem schneeweißen Sandstrand).

Su Marmuri – Nur einen Kilometer von dem Dorf Ulassai, in Ogliastra, entfernt. Eine Grotte aus extrem hohen Räumen, dicht an dicht voll mit Stalaktiten und Stalagmiten, kleinen unterirdischen Seen und imposanten Säulen.

Is Zuddas – Diese Grotten öffnen sich in den Kalk des Berges Meana, in Santadi. Die Grotte entwickelt sich über 1650 Meter länge aber die Strecke endet nach nur fünfhundert Metern. Sie setzt sich aus verschiedenen Sälen zusammen, jeder von ihnen ist einzigartig.

Su Mannau – In der Nähe von Fluminimaggiore. Die Grotten von Su Mannau sind unter den ältesten der Welt, von großem geschichtlichen und archäologischem Interesse. Der gesamte Komplex ist in zwei sehr weite und unterereinander unterschiedlichen Gänge geteilt.

Grotta di Santa Barbara – Sie befindet sich in Iglesias, und gehört sicherlich zu einer der Höhlen, die man in Sardinien besuchen sollte. Von Minenarbeitern entdeckt führt sie nich nach draußen, und man kann Sie nur über die Mine von San Giovanni aus besuchen, mit einem elektrisch betriebenen Zug. Es befindet sich dort ein riesengroßer Saal, der fünfundzwanzig Meter hoch ist und durch Stalaktiten und Stalagmiten bereichert ist.

 


Bildquelle: Flickr.com/photos/94766819@N07

Verwandte artikel